KONTAKT

Grüner Wasserstoff – Potenzial für Gigawatt-Industrie

18. September 2018: Die Erzeugung von grünem Wasserstoff aus Photovoltaik- und Windkraft hat enormes Zukunftspotenzial und entwickelt sich immer mehr zu einer Kerntechnologie der Energiewende, da es den volatilen Wind- und Solarstrom saisonal speichern, rückverstromen oder zu Kraft- und chemischen Grundstoffen weiterverarbeiten kann. Allein für Deutschland werde bis 2050 eine installierte Wasserelektrolyse-Leistung im dreistelligen Gigawattbereich erwartet, sofern die Bundesregierung ihre Klimaschutzziele erreicht, erklärt das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE. Die Freiburger Wissenschaftler haben im Auftrag des Verkehrsministeriums gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie und Automatisierung IPA und dem Beratungsunternehmen E4tech einen Fahrplan für die Etablierung der Wasserelektrolyse in Deutschland entwickelt.

In ihrer Studie „Industrialisierung der Wasserelektrolyse in Deutschland: Chancen und Herausforderungen für nachhaltigen Wasserstoff für Verkehr, Strom und Wärme“ zeigen sie auf, wie die industriellen Fertigungskapazitäten in den kommenden Jahren in Deutschland aufgebaut werden könnten. Im Ergebnis habe sich ein Ausbaukorridor zwischen mehr als 100 und weit über 200 Gigawatt installierter Elektrolysekapazität in Deutschland bis zum Mitte des Jahrhunderts ergeben, so die Forscher.

(Grafik: Fraunhofer ISE)

Link zur Studie